Portaltag 04.01.2020

Zwischenraum, Gefühl der Leere, Thema Geld, gegenseitige Unterstützung


Wir befinden uns im Moment in so einer Art Zwischenraum. Die Ruhe bevor es wieder losgeht... nur fühlt es sich nicht unbedingt ruhig und entspannt an, sondern eher leer.

In so einem leeren Raum zu sein, ist ungewohnt für uns und unser Verstand versucht einen Ankerpunkt zu finden und bringt alle möglichen Themen auf, um diese Leere zu füllen.

Die Leere einfach sein zu lassen, ist nicht leicht, da wir es nicht gewohnt sind.

Wir kennen das kaum bis gar nicht.

Du darfst dich nicht wundern wenn du heute oder auch in den letzten Tagen nicht gut drauf warst. Wenn dein Selbstwertgefühl im Keller war und alle möglichen Gefühle hoch gekommen sind.


Die Themen in den letzten Tagen oder auch heute, wurden quasi künstlich von deinem Verstand erzeugt um dir eine Beschäftigung zu geben.

Dieser leere Zwischenraum bleibt und noch ein paar Tage erhalten... das Alte ist bereits abgeschlossen und das Neue noch nicht so ganz greifbar.

Die nächsten Schritte sind nicht klar und deswegen wird alles wieder in Frage gestellt.

Wenn es dir so ergeht... dann mach dir bitte nicht so viele Gedanken, sondern einfach eine gute Zeit. Es ist ganz normal.

Versuche den aufkommenden Themen nicht all zuviel Aufmerksamkeit zu schenken. Das Neue kommt... ganz von alleine.

Gespräche mit Gleichgesinnten helfen dabei zu erkennen, dass man nicht alleine ist und dass andere Menschen im Moment ähnliches durchmachen wie man selbst. In der Gemeinschaft ist man stark und vielfältig. Gestern hatte ich in meiner Facebook Gruppe folgendes Posting geschrieben: Lasst uns alle positiv ins Jahr 2020 gehen...💓 "Nimm den ersten Buchstaben Deines Vornamens und schreibe damit ein positives Wort als Kommentar, welches dich im neuen Jahr 2020 begleiten darf."

Und diese wunderbare Vielfalt ist dabei entstanden 💜

Wie lautet dein Wort?


Mit dem Eintritt in dieses neue Zeitalter, werden sich viele Themen harmonisieren und transformieren. Bei jedem einzelnen als auch in der Gesellschaft.

Auch das Thema Geld.

Ich fühle es seit gestern auch wieder sehr aktiv im gesamten Feld. Vielleicht weil jetzt viele nach den Feiertagen das Erwachen haben, wie viel sie ausgegeben haben oder der Jänner einfach ein Monat ist, indem viele Zusatzrechnungen ins Haus flattern...

Wenn deine Beziehung zu Geld noch keine Liebesbeziehung ist, dann kannst du das in diesem Jahr ganz gut verändern und gleich heute damit anfangen!

Geld ist in unserer Gesellschaft wichtig. Geld bietet uns so viele Möglichkeiten Gutes zu tun und die Welt zu verändern. Ich habe in diesem Jahr so viel gespendet wie noch nie und es hat sich richtig gut angefühlt. Ich habe Organisationen unterstützt die sich wunderbar um Kinder kümmern die aus dem Menschenhandel befreit wurden und ihnen einen Neustart ermöglichen. Ich kann dir gar nicht sagen, wie gut es sich anfühlt, Geld für solche Zwecke weiterzuleiten. Das konnte ich auch nur machen weil ich meine so gut wie nicht vorhandene Beziehung zu Geld, in den letzten Jahren wirklich in eine Liebesbeziehung verwandelt habe. Wenn ich es jetzt überspitzt formuliere... wäre es mega egoistisch von mir gewesen, wenn ich meine Geldbeziehung nicht transformiert hätte. Denn jetzt könne