top of page

27.04.2022 Portaltag

Aktualisiert: 1. Mai 2022

Einfachheit & Stärke Ein herzliches Hallo zu dir! Mein Aufenthalt auf Fuerteventura in den letzten 3 Wochen hat mich inspiriert. Es ist sehr spannend was die Einfachheit der Insel mit einem machen kann. Da wo so gut wie nichts ist, ist doch so vieles. Ganz viel Raum für das Wesentliche, da kaum Ablenkungen da sind. Ich bin noch mehr in mir und in meiner Klarheit angekommen und das fühlt sich gut an. Auch wenn es noch ein wenig braucht bis sich alles neu in mir sortiert hat, so gefällt es mir jetzt schon und ich bin gespannt auf das was kommen wird. Einfachheit tut gut.

Was wäre wenn es nichts für dich zu tun gäbe als einfach zu sein? Ich weiß ich habe darüber schon öfter geschrieben und die letzten Tage machten es mir noch deutlicher. Die Energien verändern sich, unsere Strukturen im Außen verändern sich und noch einmal mehr bekommen auch unsere inneren Abläufe neue Energien. Es ist unglaublich schön, wenn man über die letzten Jahre beobachtet hat, wie schnell sich auch die Energiearbeit gewandelt hat und wie viel mehr jetzt möglich ist als noch vor 20 Jahren. Und gerade jetzt fühle ich die nächste Veränderung. Das was in den letzten 2-3 Jahren in einer Heilsession alles möglich was und sich lösen durfte, dafür brauchte es früher viel, viel mehr Zeit. Und jetzt geht es ruckzuck. Einfach weil das Bewusstsein ein anderes ist und viele der verschiedenen Arten und Weisen der Heilung schon so gut in unserem Feld verankert sind.


Das was ich jetzt fühle ist, wir dürfen wieder einen Schritt zurück treten, raus aus dem Muster, immer gleich alles zerpflücken und lösen zu wollen. Wann immer ein Thema aufkommt, sind es viele schon gewohnt, gleich nach der Ursache zu forschen... Wir dürfen es einfach mehr sein lassen. Wir dürfen einfach einmal fühlen wenn wir traurig sind oder wenn wir wütend sind. Einfach sein, mit dem was gerade da ist. Ja, manchmal wird es weiterhin wichtig sein, die Wurzeln der Themen zu erkennen, vor allem für diejenigen die sich bislang noch nicht viel mit sich selbst beschäftigt haben. Doch immer mehr dürfen wir einfach sein und genau in diesem einfach sein und uns selbst dabei mit allem was wir sind anzunehmen, fließen die Gefühle, die Energien und die Veränderung kommt von ganz alleine. Die Delfine haben es beim letzten Heilfeld so schön gezeigt. Sie bleiben in ihrer eigenen Energie. Sie sind einfach, ohne von uns irgendetwas zu übernehmen, ohne sich Gedanken darüber zu machen ob sie jetzt ok sind so wie sie sind. Sie leben ihr Essenz und das dürfen wir auch.


Unser Körper ist hierbei ein wunderbarer Schlüssel. Er zeigt uns genau an, wenn etwas nicht unserer Frequenz entspricht und macht uns mit einem Gefühl der Enge oder einem Druck oder einem Kribbeln darauf aufmerksam. Es wird uns immer weniger gelingen, Dinge zu machen die gegen unser Sein sind. Der Körper streikt und macht dabei nicht mehr mit. Viele von euch kennen das bestimmt schon. Wir werden von unserem Körper dazu aufgefordert noch schneller als zuvor, die Felder die uns nicht gut tun, zu verlassen. Wir dürfen jedoch auch sehr gut darauf achten, dass wir nicht in ein Fluchtverhalten geraten. Manches fühlt sich unangenehm an, weil sich gewisse Ängste oder Unsicherheiten bemerkbar machen, ist aber im Grunde schon genau das was wir gerade tun sollen. Jeder der achtsam mit sich selbst ist, wird den Unterschied fühlen. Und JA, das kannst nur du selbst fühlen, bitte lege immer weniger Wert auf Aussagen von anderen. Du weißt am Besten, was für dich das Richtige ist.



Wenn du hochsensibel bist, sprich viele Energien gut wahrnehmen kannst und das immer noch als Bürde siehst. Es immer noch anstrengend ist unter Menschen zu gehen, weil du so viel fühlst... dann liegt es genau an dir selbst, deine Gaben endlich vollständig anzunehmen und zu lernen deine Grenzen zu halten. Es ist ein wundervolles Geschenk und für mich persönlich, ist es unser Normalzustand viel zu fühlen, viel zu sehen, viel zu riechen, viel zu hören. Beobachten aber nicht annehmen ist hierbei einer der Schlüsseln. Und wenn man ganz bei sich ist, braucht man auch nicht mehr alle Fühler auf alle Seiten hin ausstrecken. Und ja es wird jetzt einige unter euch geben, die meinen, wenn ich so etwas sage, weiß ich gar nicht wie es ist, all das wahrzunehmen.

Doch, ich weiß es, nur habe ich gelernt meine Gaben zu meistern und sehe mich nicht als Opfer meiner hervorragenden Wahrnehmung. Und wenn ich das kann, kannst du das auch.

Es wird Zeit, die letzten Opferrollen abzulösen. Es wird Zeit, die bequemen Ausreden fallen zu lassen.

Es ist die beste Zeit dafür, um in unserer Kraft zu sein. Einfach sein. Von Herzen alles Liebe, Karin





 
 

kostenlose Webinare findest du auf meinem YouTube Kanal

 

 

2.799 Ansichten

Comments


bottom of page