01.10.2020 Vollmond Entscheidungen treffen

Manchmal ganz easy und manchmal... naja.


Du kennst das mit Sicherheit, manche Entscheidungen triffst du in der Sekunde ohne groß darüber nachzudenken und alles läuft wie am Schnürchen.

Und dann gibt es die anderen Entscheidungen, die sich über Stunden, Tage oder sogar noch länger hinziehen. Man weicht aus, man lenkt sich ab und schiebt es immer wieder hinaus. Das Ergebnis... nichts bewegt sich.


Die Entscheidungen die du in der Sekunde machst, triffst du nicht mit deinem Verstand, sie gehen von deinem gesamten System aus. Deine Seele, deine Herz- und Körperintelligenz übernimmt die Führung. Alles ist klar und in deiner Vorstellung schon passiert. Du sendest die Informationen des Ergebnisses in Form von Frequenzen aus und so richtet sich das gesamte Universum neu danach aus... es läuft wie am Schnürchen.

Du erschaffst eine neue Situation aus deinem Inneren heraus.

Du bist in deiner Schöpferkraft.


Warum zieren wir uns dann bei anderen Entscheidungen? Ja da kommen angelernte Programme und Glaubensmuster ins Spiel. Angefangen bei ich bin es nicht wert, bis das kann ich nicht oder wenn ich das so durchziehe stoße ich andere vor den Kopf. Wir sind mit Begrenzungen erzogen worden. Aber nicht nur das. Wir haben viele Informationen von Erfahrungen durch unsere DNA von unserer Familie mitbekommen. Ja und dann kommen unsere eigenen Erfahrungen aus unterschiedlichsten Zeiten dazu.

Es macht sogar einen Unterschied in welchem Land oder in welcher Stadt wir sind. Jeder Ort ist ein eigenes System mit vielen Informationen. In Wien bin ich in anderen Systeminformationen drinnen als zBsp. in Athen.

In Athen fühlte ich mich sofort freier und offener als in Wien.

Niemand kannte mich und ich kannte Athen nicht, so konnte ich mich selbst neu entdecken und leben. Ich empfand ganz viel Ehre und Dankbarkeit für diese großartige Stadt und so hat mich das System von Athen wunderbar aufgenommen.

Sogar soweit, dass jeder Grieche mich immer überraschend ansah als ich nicht auf griechisch geantwortet habe und zwei mal nachfragte ob ich wirklich keine Athenerin bin. Ich war voll integriert.

und ich hatte die geilsten Apartments mit der besten Aussicht :) Vollmond über Athen vom Bett aus.

Manche meiner Glaubensmuster waren in Athen nicht aktiv, weil sie dort gar nicht im Feld sind, Dazu kommt ich war von meiner Familie und Freunden entfernt, ich fühlte mich niemandem verpflichtet, musste mich um niemanden kümmern, konnte quasi machen und lassen was ich wollte. Wenn ich eine Entscheidung getroffen habe, habe ich sie ganz für mich alleine getroffen ohne darüber nachzugrübeln welche Auswirkungen es für andere hätte. Sind wir Im Familienverbund und in der Alltagsumgebung sind mehr von unseren Glaubensmuster aktiv.

Wir tragen so viele unterschiedliche Informationen in uns und die kommen alle zusammen wenn wir Entscheidungen treffen. Aber hier sei auch gleich dazu gesagt: Wir sind keine Opfer dieser Informationen, wir haben die Macht sie zu verändern.

Wenn eine Entscheidung schwer fällt... Wenn wir uns ehrlich sind, in uns drinnen wissen wir doch zu mindestens 90% was wir wollen, oder nicht?

Wir wissen es, nur trauen wir uns nicht.

Wir sind kleine Schisshasen und haben die Hosen voll. Angst andere zu verletzten, Angst nicht gut genug zu sein, Angst alleine zu sein, Angst nicht geliebt zu werden...

Angst vor der Ungewissheit was kommt, weil mit dem Gewohnten hat