Portaltag 07.12.2019 Samstag

Gottvertrauen, der eigenen Bestimmung folgen


Ich gebe mich in deine Hände.

Dieser Satz kommt als erstes ganz klar hervor wenn ich mich mit dem heutigen Portaltag verbinde.

Was ist damit gemeint?

Ok, ich bin ehrlich. Eigentlich lautet der Satz. Gott, ich lege mich in deine Hände. Ich vertraue mich dir an und möchte zum Höchsten Wohle aller dienen.

Ich nehme meine Bestimmung an. Welche Pläne du auch immer für mich hast, ich bin bereit. I am in.

Warum ich es nicht gleich im ersten Satz so formuliert habe, ist leicht erklärt. ich wollte nicht schon mit den ersten Worten all die religiösen Prägungen und Muster aktiveren.

Bitte lass alle religiösen Gottesbilder dabei außen vor. Die Trugbilder die von Menschen geschaffen worden sind, um andere Menschen in ihrer Kraft zu zügeln, sind damit keineswegs gemeint.


Fühle Gott in deinem Herzen. Das ist das einzige Gottesbild, welches du für dich gelten lassen solltest.

Öffne deine reine Verbindung zu Gott, dem Schöpfer, der universellen Quelle allen Ursprungs. Wie fühlt es sich für dich an?



Es öffnet sich dir heute ein Portal, welches eine unsagbar große Möglichkeit für dich bereit hält. Deine Bestimmung zu finden bzw. deine Bestimmung auszuleben, zu beschleunigen. Wenn du sie schon gefunden hast und lebst, wird es sich nochmal auf tieferer Ebene festigen und das nächste Level erreichen.


Bist du bereit dafür? Du musst nicht wissen was deine Bestimmung, Lebensaufgabe ist.

Das Einzige was du entscheiden musst, ist dich voll und ganz auf deine Bestimmung einzulassen. Gott zu vertrauen und dich von ihm lenken zu lassen.

Es mag sein, dass deine Lebensaufgabe eine ganz andere ist, als du jetzt denkst. Bist du bereit dafür alles zu tun? Alles in deinem Leben so zu verändern, damit du in deiner Kraft bist und deine Bestimmung ausleben kannst?


Es ist nicht so, dass wir unsere Bestimmung finden, ich weiß wir drücken es so aus aber es ist mehr so, dass unsere Lebensaufgabe uns findet oder wir uns gegenseitig begegnen und zwar dann, wenn wir uns auf das Leben, ohne wenn und aber einlassen.

Der eigenen Bestimmung zu folgen heißt, über die erlernten Muster und Prägungen hinauszuwachsen. Die alten Verletzungen zu heilen, damit wir frei sind und mutig sein kö